Kategorie-Archiv: News

TouriSpo: Das weltweit erste Social Activity Network

… mit zahlreichen Informationen für Deine Freizeit- und Urlaubsgestaltung. So lautet der Werbeslogan des neuen Portals. Doch was steckt genau dahinter?

Nach zwei Jahren Entwicklungszeit ging das Projekt online, TouriSpo.com! Das neue Portal präsentiert Freizeitangebote für das ganze Jahr und ist als sogenanntes Social Activity Network die erste Plattform ihrer Art weltweit.

Das erste Social Activity Network der Welt

Nach dem Motto „Die Empfehlung eines Freundes ist oft mehr wert als der teuerste Reiseführer“ bietet TouriSpo.com die Möglichkeit, sich über Freizeitmöglichkeiten auf der ganzen Welt zu informieren und gleichzeitig die eigenen Ausflugstipps anderen zur Verfügung zu stellen.

Wie in einem Reiseführer lässt sich gezielt nach Regionen und Aktivitäten wie Wanderungen, Fahrradtouren, Bademöglichkeiten oder Sehenswürdigkeiten suchen. Zusätzlich werden diese auf der Landkarte visualisiert. Gleichzeitig ist TouriSpo.com dabei eine Empfehlungsplattform, auf der man die eigenen Reiseerfahrungen mit anderen teilen kann.

Alle Infos auf einen Blick
Auf TouriSpo.com findet man alles, was man zur perfekten Freizeitplanung braucht: Höhenprofile und GPS-Daten, Eintrittspreise und Öffnungszeiten, Wetterinformationen, Webcams sowie Anfahrtsbeschreibungen. Der Blick in den entsprechenden TouriSpo-Eintrag genügt also, um einen Ausflug zu planen, ohne mühsam einzelne Infos recherchieren zu müssen.

Jeder kann mitmachen
Die TouriSpo-Community bietet den Usern die Möglichkeit, zu interagieren. Man kann touristische Einträge selbst anlegen, aber auch die Einträge anderer überarbeiten, bewerten oder kommentieren. Jeder kann aktiv ein Netzwerk mitgestalten, das es sich zur Aufgabe gemacht hat die touristischen Besonderheiten unterschiedlichster Regionen der Welt abzubilden!

Auf der anderen Seite bietet TouriSpo.com Tourismusverbänden und Organisationen eine Plattform, um ihre Region vorzustellen und die User dafür zu begeistern. Einzigartig dabei sind auch hier die Interaktionsmöglichkeiten zwischen den Teilnehmern. Während Tourismusverbände Informationen über ihr Freizeitangebot zur Verfügung stellen geben die User über die Kommentarfunktionen ihr Feedback dazu ab.

Wissenswertes aus der Reisewelt
Im Blog informiert das TouriSpo-Team regelmäßig über Neues aus der Reisewelt, stellt Regionen und Aktivitäten vor und zeigt die Funktionen des Portals. Und natürlich gibt es auch entsprechende Social Media Auftritte in deutscher und englischer Sprache mit interessanten Reisefakten, spannenden Gewinnspielen und allen aktuellen News rund um das Freizeitportal.

Teile das mit anderen Alpin-Freunden:

SKITOUR AUF DEN SPUREN DER ARCHE NOAH

DER „BERG DER GÖTTER“ RUFT

Eine Skitour der besonderen Art kann man gemeinsam mit DYNAFIT und zwei kompetenten Bergführerpartnern vom 1. bis zum 8. April 2013 erleben. Reiseziel ist der Ararat – auch der Berg der Götter genannt – und mit 5.165m der höchste Berg der Türkei. Die 2.265 Höhenmeter lange Abfahrt wird dem Skitourenfan in Erinnerung bleiben. Als zusätzliche Besonderheit werden die Speedbergsteiger Benedikt Böhm und Schorsch Nickaes vom DYNAFIT Athleten Team dabei sein.

Bereits aus 50 km Entfernung ist er zu erkennen: der mächtigste Berg der Türkei. Der 5.165 Meter hohe Ararat im Osten des Landes wird auch der „Berg der Götter“ genannt. Dort soll einst die Arche Noah gelandet sein, die seit dem 4. Jahrhundert von zahlreichen Abenteurern gesucht wird. Viele Spekulationen, Abenteuergeschichten und Fragen tauchten auf – doch bislang keine Arche.

Auf den Weg dorthin machen sich die Skibergsteiger Benedikt Böhm und Schorsch Nickaes am 1. April 2013. Sie planen eine Speedbegehung auf den Ararat – und jeder hat die Möglichkeit, dabei zu sein!„Es ist ein außergewöhnliches Erlebnis, in dieser orientalischen Umgebung eine Skitour zu gehen. Dabei wird der Teilnehmer auch noch Zeuge einer besonderen, sportlichen Herausforderung mit den beiden DYNAFIT Athleten Benedikt Böhm und Schorsch Nickaes. Sei dabei und feuere sie kräftig an!“, sagt Bergführer Franz Perchtold von „Die Bergführer“.So heißt es auch für die Teilnehmer: Gemeinsam mit dem Hindelanger Bergführerbüro und „Die Bergführer“ geht die Reise am 1. April nach Istanbul!Am nächsten Tag steht der Ort Van Anmarsch Dogubeyazi auf dem Plan, um einige höher gelegene Sehenswürdigkeiten zu besichtigen und sich langsam zu akklimatisieren.
Am dritten Tag erreichen die Sportler auf 2.950 Metern das erste Hochlager in Begleitung von Tragetieren und einem kleinen Tagesrucksack. Warm eingepackt wird in Zelten übernachtet, um am nächsten Tag am eigentlichen Ausgangspunkt für die Besteigung des Ararat anzukommen: das auf 3.900m gelegene Camp zwei. Wenn das Wetter mitspielt, wird am fünften Tag der Gipfel gestürmt!
Das Highlight der Besteigung des Ararat liegt noch vor der Gipfelstürmer-Gruppe: 2.265 Höhenmeter purer Abfahrtsgenuss. Bei den sanften Schwüngen auf Ski vom Gipfel vergisst man schnell die Strapazen des Aufstiegs. Ein wahrer Höhenflug!

Am sechsten Tag geht es zurück und die Teilnehmer haben noch zwei Tage die Möglichkeit, einige Moscheen und Städte zu besichtigen, bevor sie am 8. April 2013 mit dem Flieger die Heimreise zurück nach München antreten.

Anmeldung und weitere Informationen:
„Die Bergführer“: info@hydroalpin.de
Hindelanger Bergführerbüro: info@bergschulen.de

Kontakt:
Victoria Bisanz
Tel.: +49 89 90993 142
Mobil: +49 172 89 95 824
E-Mail: victoria.bisanz@dynafit.de

Teile das mit anderen Alpin-Freunden:

Stellungnahme Vaude: Greenpeace Detox Kampagne Fluorcarbone / PFC in VAUDE-Produkten

Worum geht es? – Bericht unter nachhaltigleben.de: Outdoor-Test von Greenpeace: Effekthascherei ohne Sinn?

Greenpeace Detox Kampagne
Fluorcarbone / PFC in VAUDE-Produkten
Stellungnahme von Vaude (November 2012)

Sehr geehrte Damen und Herren,
die Umweltschutz-Organisation Greenpeace hat eine Kampagne gestartet, in der sie
auf gefährliche Substanzen im Produktionsprozess von Outdoor-Produkten hinweist.
Greenpeace ist vor einigen Monaten auf uns zugekommen, weil wir uns sehr klar zum
Thema Nachhaltigkeit positionieren, innerhalb der Outdoor-Branche beim Handel,
Endverbraucher und in unseren Branchen-Verbänden dieses Thema vorantreiben und
auch bezüglich Fluorcarbone Vorreiter sein wollen.
Wir begrüßen, dass Greenpeace seinen Fokus auf dieses Thema legt. Wir erhoffen
uns dadurch Fortschritte bei der verfügbaren Technologie. Aus unserer Erfahrung
wird diese Kampagne die Verfügbarkeit von ökologisch verträglichen Materialien und
Verfahrensweisen am Markt erhöhen. Dies entspricht unserer Zielsetzung, die
bisherigen Materialien zu ersetzen, ohne an Performance einzubüßen. Dies haben wir
auch zusammen mit dem Bundesverband Deutscher Sportartikelindustrie BSI und der
darin organisierten Fachgruppe Outdoor in einer gemeinsamen Presseerklärung vom
20.09.2012 deutlich gemacht.
Insbesondere wirft Greenpeace der Outdoor-Branche vor, poly- und perfluorierte
Chemikalien (PFC) zu verwenden. Diese fluororganischen Verbindungen werden bei
der textilen Ausrüstung von Outdoorbekleidung, Schlafsäcken, Zelten und Schuhen
eingesetzt. Mit ihrer wasser-, schmutz- und ölabweisenden Wirkung garantieren sie
die hohe Funktionalität von Outdoor-Produkten.

Unsere Produkte stellen kein gesundheitliches Risiko dar und können bedenkenlos
weiter getragen und gekauft werden.
Im Herstellungsprozess in den Produktionsländern, beim späteren Waschen des
fertigen Produkts sowie bei der Produktentsorgung stellen PFC- Substanzen jedoch
ein Risiko für Mensch und Umwelt dar. Sie reichern sich in der Umwelt und über die
Nahrungskette im menschlichen Organismus an und sind nicht biologisch
abbaubar.
VAUDE engagiert sich seit vielen Jahren proaktiv für Umweltschutz und soziale
Verantwortung. Als erstes Unternehmen der Outdoor-Branche hat VAUDE ein
Umweltmanagementsystem eingeführt und ist seit 2008 nach EMAS zertifiziert. Seit
2001 arbeiten wir eng mit bluesign technologies AG (www.bluesign.com) zusammen
und stellen bereits über 60 % unserer Bekleidungskollektion nach bluesign Standard
her.
Wir befassen uns auch mit dem Thema Fluorcarbone schon seit Jahren und haben
dazu sowohl in unseren jährlichen Nachhaltigkeitsberichten, als auch auf unserer
Website dazu offen und ehrlich kommuniziert, bspw. hier:
http://www.vaude.com/de_DE/materialien-technologien.asp
http://www.vaude.com/de_DE/nachhaltigkeitsbericht.asp
PFC gehören zu einer Gruppe von chemischen Substanzen mit sehr unterschiedlichen
Funktionalitäten in der Textil-Industrie und unterschiedlichen Umweltaspekten. Als
bluesign Systempartner gilt für unsere Produkte die bluesign Restricted Substance
List, die auch die Verwendung von PFC stark reguliert und für die Substanzen, die
nicht sowieso unter bluesign verboten sind, strenge Grenzwerte für das Endprodukt
vorgibt. Der bluesign Standard ist der strengste textile Standard für Umweltschutz,
Verbraucherschutz und Arbeitssicherheit. Er richtet sich immer nach der weltweit
besten verfügbaren Technologie.
Wir haben uns bereits vor Jahren klar gegen die Verwendung von PTFE-Membranen in
unseren Produkten entschieden (für deren Herstellung PFC benötigt werden) und
verarbeiten ausschließlich Membrane aus PE oder PU. Wir machen dies bewusst,
obwohl sich Produkte mit PTFE-Membrane am Markt aufgrund der hohen Marketing-Präsenz des größten PTFE-Membran-Herstellers besser verkaufen. Dennoch bietet der
Markt bei Membranen eine überzeugende Alternative, wie z.B. Sympatex, welches wir
verwenden.

Neben Membranen stellen PFC ein großes Problem für die wasser-, öl- und
schmutzabweisende Ausrüstung (sogenannte DWR “durable water repellency”) von
Materialien dar. Die momentan am Markt üblichen DWR können dazu führen, dass
Rückstände von PFC in den Produkten gefunden werden. Hierbei handelt es sich meist
um PFOA, für das es keinen gesetzlichen Grenzwert gibt, das allerdings unter dem
bluesign Standard streng geregelt ist.
Greenpeace hat auch Produkte von VAUDE getestet und darin Rückstände von PFC
gefunden. Leider liegen uns die konkreten Testergebnisse der von Greenpeace
getesteten VAUDE-Produkte erst seit Veröffentlichung der Studie am Montag vor.
Daraufhin haben wir umgehend eigene Analysen in Auftrag gegeben und sind in
Kontakt mit unserem Partner bluesign Technologies AG.
Wir können allerdings mit einiger Sicherheit sagen, dass es sich dabei eben um
“Rückstände” von im Produktionsprozess der DWR mit der sogenannten C8-Technologie entstehenden Substanzen handelt, die nicht absichtlich eingesetzt
werden.
Obwohl wir intensiv daran arbeiten, existieren im Gegensatz zu Membranen auf dem
Markt momentan nach wie vor leider keine PFC-freien DWR, die eine gleichwertige
Wasser-, Öl- und Schmutzabweisung beim Endprodukt bieten. Wir haben leider mit
PFC-freien Alternativen bisher sehr häufig schlechte Testergebnisse erzielt. Zum
einen lassen sich die wenigen auf dem Markt vorhandenen PFC-freien Alternativen in
der Serienproduktion noch nicht zuverlässig genug applizieren. Zum anderen lassen
die Produkte Wasser und Schmutz nicht einfach “abperlen”, sondern saugen sich an
der Oberfläche beispielsweise mit Regenwasser voll, was für den Benutzer des
Produktes zu einem klammen, feuchten Gefühl beim Tragen führt.
Die Erwartungshaltung unserer Kunden an die Funktionalität der Produkte ist in
diesem Aspekt besonders hoch, aber die Sensibilität für die Umwelt- und
Verbraucherschutz-Probleme, die diese DWR mit sich bringen, bislang nicht sehr
ausgeprägt.
Trotzdem arbeiten wir mit Hochdruck weiter daran, PFC-freie Alternativen zu finden
und schrittweise unsere gesamte Kollektion umzustellen. Bis Ende 2014 werden wir
komplett aus der C8-Technologie aussteigen, und somit in der gesamten Kollektion
dann PFOA-frei sein.
Wir sehen das ganz klar nur als einen Zwischenschritt an auf dem Weg zum
kompletten Ausstieg aus PFC. Dies ist unser erklärtes Ziel.

Allerdings möchten wir darauf hinweisen, dass VAUDE ein mittelständisches
Familienunternehmen ist, und der Einfluss, den wir auf unsere Lieferkette nehmen
können, leider nicht besonders hoch ist. Wir arbeiten daher eng mit anderen
Unternehmen innerhalb und außerhalb unserer Branche (z.B. chemische Industrie)
zusammen, um diese Herausforderung gemeinsam zu lösen.
Für Rückfragen und weitere Informationen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.
Mit freundlichen Grüßen
Hilke Patzwall
VAUDE Sport GmbH & Co. KG

FAQ zur Greenpeace Detox Kampagne
Antworten von VAUDE

Teile das mit anderen Alpin-Freunden:

Die Strecke: SELLARONDA 2013 – Skitourenmarathon

Anfang März findet zum 17. Mal der Sellaronda Skimarathon in den italienischen Dolomiten statt. Der Skitourenspezialist DYNAFIT unterstützt dieses beeindruckende Skitouren-Nachtrennen als Sponsor und stellt acht Startplätze zur Verfügung. Zusammen mit dem Hindelanger Bergführerbüro sucht DYNAFIT bereits jetzt acht Zweier-Teams, die nach gemeinsamen Vorbereitungscamps an den Start gehen.

Die Strecke des Skimarathons rund um den Sellastock in den Dolomiten ist anspruchsvoll, aber in einer beeindruckenden Region:


Die Voraussetzungen um beim Skitourenrennen am Sellastock in Südtirol teilnehmen zu können sind anspruchsvoll. Für 2.700 Höhenmeter und 42 Kilometer dürfen die Teams nicht länger als 6 Stunden und 15 Minuten brauchen. DYNAFIT und das Hindelanger Bergführerbüro stellen ein Trainingsprogramm für acht ausgewählte Teams zur Verfügung. Für die zwei Trainingscamps und die Teilnahme am Skitourenrennen kann sich jeder bewerben, der den Skitouren-Rennlauf nicht professionell betreibt, aber ambitioniert mit den Tourenskiern in den Bergen unterwegs ist. Erfahrene Bergführer und hoch motivierte DYNAFIT Athleten bereiten die Teilnehmer bestens auf das Rennen vor und geben wertvolle Tipps und Erfahrungen an die Hand.

Los geht es am 15. Dezember 2012 beim ersten Trainingscamp und einer Leistungsdiagnostik an der Bundeswehr Universität in München. Hier werden Grundlagenausdauerfähigkeit und Laktatanstieg genauestens überprüft, um für jeden Teilnehmer einen speziellen Trainingsplan zu erstellen.

Bereits am nächsten Tag, der ganz unter dem Motto „learning by doing“ steht, geht es in die Allgäuer Hochalpen. Im Tannheimer Tal zeigen die Hindelanger Bergführer den optimalen Umgang mit dem LVS-Gerät und schulen das professionelle, schnelle Wechseln der Felle. Die zukünftigen Rennläufer lernen außerdem, wie man sich bei Tragepassagen und beim schnellen Gehen mit Steigeisen am besten fortbewegt.

Beim zweiten Trainingscamp im Januar wird die Luft dünner: das Training findet auf über 3.000 Meter Höhe statt. Dort wird dann bei ausgedehnten Tagesskitouren im alpinen Gelände der Trainingszustand der Teams überprüft.

Am 8. März 2013 um 18.00 geht`s los: die Zweier-Teams starten in Arabba/ Südtirol mit 1.000 anderen Skitouren-Rennläufern in den Wettkampf, der sie um den landschaftlich reizvollen Sellastock, zurück ins Ziel nach Arabba führt.

DYNAFIT und das Hindelanger Bergführerbüro freuen sich auf die Teilnehmer, auf zwei gelungene Skitouren-Camps und auf eine aufregende „Sellaronda 2013“!

Die Partner bieten dieses professionelle Rundum-Sorglos-Paket für € 299,- pro Person an.

Enthaltene Leistungen:

  • Startplatz Sellaronda 2013
  • 2 Camps mit je 1 Ü/F in einer Pension
  • Betreuung und Durchführung von 2 Trainingscamps à 2 Tage durch das Hindelanger Bergführerbüro
  • Trainingsbegleitung durch Javier Martin (DYNAFIT International Team Manager)
  • Leistungsdiagnostik an der Bundeswehr-Universität München
  • Leihausrüstung (LVS, Schaufel, Sonde)
  • 1 Ü/F am Wettkampftag Sellaronda

Rückfragen und Anmeldung:

OUTDOOR KOMPETENZ Hindelanger Bergführerbüro
Hauptstraße 28D-87541 Bad Hindelang/Vorderhindelang

Tel.:+49(0)8324/ 95 36-50 | Fax:+49(0)8324/ 95 36-51
Anmeldelink: Sellaronda Camp 2013
info@bergschulen.de

Teile das mit anderen Alpin-Freunden:

Großer Herbst-Alpinflohmarkt 2012 – DAV München

Großer Herbst-Alpinflohmarkt 2012

für Alpenvereins-Mitglieder der Sektionen München & Oberland

Großer Andrang beim Alpin-Flohmarkt 2008

Samstag, 17. November 2012

von 8.00 Uhr bis 13.00 Uhr

Adresse:
Feierwerk e. V., Hansastraße 39–41,
81373 München
(Bus 131 u. 132 “Hansapark”;
U4, U5, S7 “Heimeranplatz”)
www.feierwerk.de

Parkplätze in geringer Anzahl zum Be- und Entladen vorhanden,
sonst bitte auf dem Rot-Kreuz-Parkplatz oder im Parkhaus parken!

• Bitte eigene Standausrüstung (Tisch etc.) mitbringen! Es ist keine Ausstattung vorhanden!

• Einlass für Verkäufer: 7 Uhr. Zum Be- und Entladen kann direkt vor die Halle gefahren werden. Anschließend suchen Sie sich bitte einen Parkplatz. Parkplätze befinden sich an der Halle, im nahegelegenen Parkhaus, Einfahrt Garmischer Straße 19 (P+R-Schild) und am Rotkreuz-Parkplatz
südlich des Feierwerksgeländes. Skizze

• Gute Witterung vorausgesetzt, bietet der Flohmarktort auch Verkaufsflächen im Außenbereich.

• Kontakt für weitere Fragen: Sektion Oberland des DAV e. V., Telefon 089/29 07 09-0 oder per E-Mail

Teile das mit anderen Alpin-Freunden:

exklusive Vorschau: Dynafit Freeride & Tourenstiefel Saison 2012/13

Bereits im Januar 2012 hat mirDynafit beim jährlichen Presseevent die Chance gegeben, einer der ersten exklusiven Bewunderer der neuen Produkte für die Saison 2012 / 13 zu sein. Wie es sich gehört, war die Präsentation der neuen Produkte mit mehren Skitouren und Testmöglichkeiten verbunden (Danke Dynafit). Ein erster Vorgeschmack. In Kürze werde ich die Produkte auf der Alpin-Community näher vorstellen. Hier aber eine erste, wirklich exklusive Vorschau (Stand Februar 2012) auf die neuen Dynafit-Boots für die kommende Saison 2012 / 13.

Inzwischen rüsten die meisten Sportgeschäft auf, bald kann dann auch die Tourenausrüstung in Live probiert werden. Bei Bergzeit beispielsweise sollten Mitte Oktober die neuen Tourenski-Produkte in Holzkirchen zugänglich sein.

Teile das mit anderen Alpin-Freunden:

Presse: DYNAFIT & PRIMALOFT® PRÄSENTIEREN ZUM ZWEITEN MAL DIE EUROPAWEITE FILM TOUR

MIT NEUEM NAMEN, NEUEM PUBLIKUMSAWARD UND EINEM HOCHKARÄTIGEN
PROGRAMM KNÜPFEN DYNAFIT UND PRIMALOFT® AM LETZTJÄHRIGEN ERFOLG AN


Aschheim/Holzkirchen, August 2012: Der Publikumsandrang im Zuge der ersten gemeinsamen Film Tour 2011 untermauerte das geplante Vorhaben und so entsteht aus einer beachtlichen Partnerschaft eine schöne Tradition. Daher präsentierten DYNAFIT, der Skitouren- und Bergsport-Spezialist und PrimaLoft®, der innovative Hersteller in Sachen Isolationsmaterialien, auch 2012 unter dem neuen Titel „ALPINE ATHLETE FILM TOUR“ spannende Streifen aus unterschiedlichsten Facetten, die der alpine Sport zu bieten hat. Darüber hinaus kann das Publikum dieses Jahr erstmalig nach jeder Vorstellung seinen Lieblings lm wählen, der am Ende der Tour mit dem ebenso neu ins Leben gerufenen „ALPINE ATHLETE FILM AWARD“ prämiert wird. Die Gewinner des Awards erhalten als besondere Würdigung ihrer Leistung ein Preisgeld. Doch damit nicht genug – obendrauf werden auch unter allen Zuschauern, die bei den jeweiligen Vorführungen ihren Favoriten wählen, Preise und Ausrüstungsgegenstände verlost.
Mit dem neuen Namen unterstreichen die beiden Marken die Thematik der jeweiligen Filme, die vom 16. Oktober bis
Mitte Januar in 31 Stationen in Deutschland, Österreich, Schweiz, Frankreich, Italien und Spanien in Kooperation mit den besten Handelspartnern vor Ort vorgeführt werden. Durch den „ALPINE ATHLETE FILM AWARD“ wird noch eines draufgesetzt und es bleibt sowohl für Zuschauer als auch für Filmemacher und Protagonisten bis zum Ende der Tour spannend, welcher Streifen schlussendlich vom Publikum ausgezeichnet wird.
DYNAFIT Brand Manager, Benedikt Böhm, freut sich auf das zweite Jahr der Film Tour – wieder in Kooperation mit PrimaLoft®:

„Der Erfolg des ersten Durchganges des gemeinsamen Projektes war die Konsequenz einer langjährigen, perfekt funktionierenden Partnerschaft. PrimaLoft® ist in allen textilen Produktsegmenten von DYNAFIT vertreten und begleitet unser Team und unsere Athleten seit Jahren bei vielen sportlichen Herausforderungen. Wir freuen uns auf die ALPINE ATHLETE FILMTOUR 2012, die einzigartige Eindrücke dieser Abenteuer in vier spektakulären Filmproduktionen zeigt und dabei die Bedeutung gut funktionierender „alpiner“ Partnerschaften hervorhebt!“ Auch Jochen Lagemann, European Sales- und Marketing Director bei PrimaLoft®, ist stolz auf die Fortsetzung der Film Tour: „Die ALPINE ATHLETE FILM TOUR bietet dem Publikum die faszinierende Möglichkeit, die Abenteuer und Erfahrungen der Athleten mit den von uns gemeinsam entwickelten Produkten authentisch in Aktion zu erleben und sie somit für ihre eigenen kleinen und großen Abenteuer mit guter Ausrüstung zu motivieren“.
Das diesjährige Programm besticht durch Vielfältigkeit und beeindruckende Geschichten aus alpinen Abenteuern. Die Zuschauer können sich auf drei mitreißende Kurzfi lme und den Hauptfi lm mit dem Titel „Freundschaft auf Zeit“ freuen – kein Bergfilm im klassischen Sinne, denn der Berg ist lediglich Vorwand, um über die Grenzen der Freundschaftzwischen den beiden Extrembergsteiger und DYNAFIT-Athleten Benedikt Böhm und Sebastian Haag zu berichten. Eng verbunden durch die gemeinsame große Sehnsucht, die höchsten Gipfel der Welt in Rekordzeit zu besteigen. Woran kann solch eine Freundschaft zerbrechen? Der gemeinsame Aufstieg zum Gipfel des über 8.000m hohen Broad Peak in Pakistan nimmt ihnen die gegenseitige Vertrauensbasis und bringt sie an ihre physischen und psychischen Grenzen.
Einer der Kurzfi lme namens „Unlimited Middle East“ wird vom neuen „PrimaLoft® LOCAL HERO Project“, welches unbekannten aber außergewöhnlichen Menschen Gehör verschafft, präsentiert. Outdoor-Abenteurer und erster „HERO“ Günter Burgsteiner (AT) wagte gemeinsam mit seinem Partner Gerrit Glomser (AT) eine außergewöhnliche Reise. Ganze 5.500 km ging es nur per Bike von Innsbruck aus zum höchsten Berg des Iran, den 5.671m hohen Mount Damavand,
um diesen dann mit Skitourenski besteigen. Warum die beiden mitten in Teheran plötzlich kein Geld mehr hatten, wird erst im Film verraten.
Weitere Informationen zur Filmtour fi nden Sie unter: www.dynafi t.de/presse und www.primaloft.com

Über DYNAFIT:
Der ursprünglich österreichische Skischuh-Hersteller DYNAFIT wurde im Jahr 2003 Teil der SALEWA/ Oberalp Group. Knapp 200 Mitarbeiter weltweit leben
täglich den Sport und die Marke. Die Philosophie der Marke, perfekt zugeschnittene und technische Produkte für den Skitourensport zu entwickeln, spiegelt
sich in der engen Zusammenarbeit mit Athleten wider. Die Marke mit dem Schneeleoparden als Markenzeichen steht für Speed, Lightness, Performance und
Technology. Speed up! Weitere Informationen unter: www.dynafit.de

Über PrimaLoft®:
Die PrimaLoft® Isolationstechnologie wurde ursprünglich für die US Armee als wasserfeste, synthetische Alternative zur Daune entwickelt. Mittlerweile gilt
PrimaLoft® als führendes Unternehmen in der Forschung und Entwicklung von hochfunktionellen Isolationsmaterialien und -Garnen, die Wärme und Komfort
von Kopf bis Fuß liefern. Die Produkte der PrimaLoft®-Familie werden in den USA, Europa und Asien hergestellt. Die Marke PrimaLoft® ist weltweit bekannt
und wird von führenden Outdoor- und Modemarken sowie für Bettwäsche, Arbeitsbekleidung und militärische Zwecke verwendet. Für weitere Informationen
besuchen Sie www.PrimaLoft.com.

Teile das mit anderen Alpin-Freunden:

GORE-TEX® TRANSALPINE-RUN

DER GORE-TEX® TRANSALPINE-RUN 2012
Acht Etappen, zahllose Gipfel und steinige Pfade – so die Beschreibung des Alpin Running Events von Gore-Tex. Das Abenteuer Alpencross erleben – Seite an Seite mit dem Teampartner bei einem der spektakulärsten Running-Events der Welt. Alpencorss und Alpines Running – momentan die Hype Themen, womit eine große Teilnehmerschaft garantiert und ein spektakuläres Event zu erwarten ist. By the Way: Dynafit – bekannter Anbieter von hochwertiger Skitourenausrüstung hat in diesem Jahr seine Produktpalette um Zubehör für Alpine Running erweitert.

Was ist bei Transalpine Run zu erwarten: Atemberaubende Landschaften, unvergleichliche Erlebnisse und das unvergessliche Gefühl ein Finisher des GORE-TEX® TRANSALPINE-RUN zu sein! Der GORE-TEX® TRANSALPINE-RUN gilt seit seiner Premiere 2005 als eine der größten Herausforderungen für Berg- und Trailläufer und hat sich dabei den Ruf einer international besetzten, hoch professionellen und für alle Teilnehmer emotional intensiven Veranstaltung erworben. Die Strecke führt über bis zu 3000 Meter hohe Bergpässe und durch wunderschöne Täler quer über den Alpenhauptkamm und wird den Teilnehmern alles abverlangen. Zu Fuß über die Alpen – der GORE-TEX® TRANSALPINE-RUN richtet sich an alle naturbegeisterten und alpinerfahrenen Berg-, Marathon-, Nordic Walker, Triathlon- und Trailrun-Läufer. Die Leistungen sind auf der Webseite zu finden, genauso die Anmeldung zur Warteliste.

DAS RENNEN

DIE ETAPPEN-ORTE

Gestartet wird in Zweierteams

Ruhpolding (GER) – St. Johann (AUT)

4 Kategorien

St. Johann (AUT) – Kitzbühel (AUT)

8 Tage

Kitzbühel (AUT) – Neukirchen am Großvenediger (AUT)

8 Etappen über die Alpen

Neukirchen am Großvenediger (AUT) – Prettau/Ahrntal (AUT)

9 Orte

Prettau/Ahrntal (ITA) – Sand in Taufers (ITA)

3 Länder

Sand in Taufers (ITA) – St. Vigil (ITA)

ca. 320 KM Horizontaldistanz

St. Vigil (ITA) – Niederdorf im Pustertal (ITA)

ca. 15.000 Höhenmeter im Aufstieg

Niederdorf im Pustertal (ITA) – Sexten (ITA)

Teile das mit anderen Alpin-Freunden:

Unglücksfall: Klaus Lenhart (LEKI) stirb bei einem Flugzeugabsturz

Kirchheim/Teck – Einer der charismatischsten und erfolgreichsten Persönlichkeiten der Outdoorbranche ist tot. Der Visionär Klaus Lenhart starb im Alter von 56 Jahren bei einem tragischen Flugzeugunglück, durch einen technischen Defekt, in Kirchheim/Teck. Er hinterlässt seine Frau und zwei erwachsene Kinder.

„Tüftlertum“, Mut und Energie waren sein Antrieb für unzählige Innovationen und Patente bei Stöcken und Handschuhsystemen.

Klaus Lenhart absolvierte im elterlichen Betrieb seine Ausbildung zum Werkzeugmacher. Mit 19 übernahm er die Geschäftsführung mit seiner älteren Schwester (21 Jahre) und seinem Bruder (23 Jahre). Seit 1984 hatte er mit seiner Frau Waltraud die alleinige Geschäftsführung inne und führte LEKI konsequent zum weltweiten Technologie- und Marktführer. Er galt als Mentor und inspirierte alle, die ihn kennen lernen durften. Lenhart führte mit einem ausgeprägten Verantwortungsbewusstsein sein Unternehmen mit circa 250 Mitarbeitern. Dies wurde durch ihn unbeschreiblich geprägt und wird in seinem Geiste weitergeführt.

Klaus Lenhart´s Leidenschaft, waren neben Familie und Unternehmen das Skifahren und die Fliegerei. Die Nachwuchsförderung lag ihm dabei sehr am Herzen. Genauso, wie sein Engagement für behinderte und in Not geratene Menschen, die er großzügig unterstützte.

Quelle: Pressemeldung der Firma LEKI (www.leki.de)

Teile das mit anderen Alpin-Freunden:

Vertriding – Österreichs Antwort auf Downhill (Mountainbiking)

Österreichs Antwort auf Downhill, so lautet der Hinweis von VAUDE auf den Mountainbike-Film und eine “neue” oder zumindest in Teilen extremere Spielart des Mountainbikens.

Vertriding – das ist Mountainbiken auf steilen Trails in anspruchsvollem, hochalpinem Gelände. Mit ihren Bikes erobern die Vertrider einsame Gipfel, um anschließend ihr technisches Können bei extremen Abfahrten auf die Spitze zu treiben. VAUDE hat mit den Innsbruckern Vertridern ein atemberaubendes Filmprojekt am Alpenhauptkamm im Gschnitztal in Tirol realisiert. Beim Aufstieg lockt ein wunderschöner Felsaufbau mit gewaltigem Panorama und das Gefühl von absoluter Freiheit am Gipfel. Danach lassen enge, steinige und technisch anspruchvolle Trails direkt vom Gipfelkreuz steil bergab den Puls der Vertrider höher schlagen und wecken Ihre Lust nach extremen Herausforderungen. Um das Ganze filmisch perfekt in Szene zu setzen, wurde ein Multirotorkopter zur Kameraführung verwendet. Was dabei herauskam ist ganz großes Bergkino, aber schaut selbst.

Filmer: Johannes Mair, alpsolut.com

Teile das mit anderen Alpin-Freunden: