Tourenideen für Pfingsten / Junitage

so langsam steht der Wetterbericht für die ersten Junitage. Bis Mittwochabend (1. Juni 2011) wird es in Höhen ab 1600m (Nordalpen) und ca. 2000 m (Alpenhauptkamm / Südalpen nochmal richtig winterlich. Im Aostatal kann es bis zu einem Meter Neuschnee geben. Ab Donnerstag dann, sagt der Wetterbericht wieder Sonne und warm vorher. Perfektes Bergwetter also! Also her mit den Ideen, oder?

Daher hier einige Ideen:

Ellmauer Halt (ca. 2300 m) – Schwer, Klettersteig, ca. 7 Stunden
Flatschspitze, Brenner (auch als Wanderung toll). Mittelschwierig.
–  Hochvogel, Lechtaler Alpen (Vorsicht und aktuelle Schneelage prüfen), ca. 7 Stunden, 1200 hm.
Genußwanderungen und Familientaugliche Wanderungen wie der Geigelstein, die Kampenwand oder Ellis Zauberwelt (Ellmau, Wilder Kaiser)
Klettersteig im Rofan mit allen Schwierigkeitsgraden.
Schöttelkarspitze im Wettersteingebirge.
Birnhorn, Leoganger Steinberge. Nächtigung auf der Passauer Hütte. (super nette Hütte!)
– Dolomiten: Pragser Wildsee und Herrstein. Unbedingt ein Besuch Wert.

und viele weitere Touren, Klettersteige und Familienwanderungen findet ihr in den Rubriken oder über die Suche. Viel Spaß beim stöbern!

Teile das mit anderen Alpin-Freunden:

VIA-FERRATA.de Challenge 2011 – das Sommer-Gewinnspiel

Du weißt wann der Mount Everest oder das Matterhorn zuerst bestiegen wurden. Du hast schon diverse Klettersteig “Klassiker” in den Alpen gemacht. Und du kennst dich in der Outdoor-Szene aus und dir sagen die Namen Alexander Huber, Simone Moro, Roger Schäli, Edurne Pasaban, Gerlinde Kaltenbrunner, Oh Eun Sun und Adam Ondra etwas. Ebenso weißt du wer dieses Jahr zum 150-Jährigen Firmenjubiläum ein “Peak Project” veranstaltet! Und du bist selbst viel in den Bergen beim Klettern, Klettersteig Gehen oder Wandern unterwegs. Gut so – dann solltest du als ausgewiesener Outdoor-Kenner dich an der VIA-FERRATA.de Challenge 2011 – das Sommer-Gewinnspiel (hier anmelden!) beteiligen, bei der exakt solches Wissen gefragt ist – und zu gewinnen gibt es ganz nebenbei auch noch Top-Preise!

Ebenso weißt du wer dieses Jahr zum 150-Jährigen Firmenjubiläum ein “Peak Project” veranstaltet! Und du bist selbst viel in den Bergen beim Klettern, Klettersteig Gehen oder Wandern unterwegs. Gut so – dann solltest du als ausgewiesener Outdoor-Kenner dich an der VIA-FERRATA.de Challenge 2011 – das Sommer-Gewinnspiel beteiligen, bei der exakt solches Wissen gefragt ist – und zu gewinnen gibt es ganz nebenbei auch noch Top-Preise!

Gewinnspiel

Aber keine Angst auf so lange zurückliegende Ereignisse wie die Matterhorn-Besteigung wollen wir gar nicht zurückschauen, viel mehr hat sich ja alleine im Zeitraum der letzten Monate sehr viel in der Outdoor-Branche getan. So wurde zum Beispiel der Mount Everest bereits zum 21.Mal von ein und derselben Person bestiegen oder an der Eiger Nordwand ein neuer Speed-Rekord aufgestellt. Letztes Jahr stand die erste Frau auf allen 14 8000er und Anfang diesen Jahres wurde der erste 8000er im Winter (im Karakorum-Gebiet) erfolgreich bestiegen. Wenn du hier ein wenig bei uns (und auch in den anderen Outdoor-Medien) mitgelesen hast, dann sollte das Quiz für dich – als ausgewiesener Outdoor-Experte – kein Problem sein. Zudem stellen wir dir auch ein paar Fragen zu unseren Outdoor-Partnern, ohne die dieses Gewinnspiel, gar nicht erst möglich wäre und die uns tolle Preise zur Verfügung gestellt haben. D.h. ein wenig Surfen auf den Seiten von www.adidas.com/outdoor/de/, www.marmot.de, www.asterhof.at etc. kann zur Beantwortung der ein oder anderen Frage durchaus hilfreich sein 😉 (dies als kleiner Tip vorweg).

» Das Quiz wird in einem gesonderten Fenster angezeigt.
» Es wird jeweils nur eine Frage mit den möglichen Antworten und einem Bild (hinter dem verlinkten Bild kann sich wertvolle Zusatzinfo verbergen) angezeigt.
» Es stehen pro Frage 4 Antworten zur Auswahl, die in der Reihenfolge zufällig aufgeführt werden.
» Nach Beantwortung wird die richtige Antwort und ein Link zur nächsten Frage angezeigt.
» Nach Beantwortung aller Fragen wird das Quiz-Ergebnis als Quiz-Level mit den erreichten % an richtigen Antworten angezeigt.
» Das Quiz-Ergebnis von angemeldeten Usern wird als Quiz-Level in einer Highscore-Liste gespeichert und angezeigt.
» Durch wiederholtes Spielen kann das Quiz-Level in der Highscore-Liste verbessert werden.

Um also bei den Gewinnern dabei zu sein, musst du dich bei unserem Parter www.via-ferrata.de registrieren , einloggen und dann dem ultimativen Outdoor-Quiz stellen 😉

Zudem werden wir unter allen Usern, die eingeloggt Ihre Klettersteig-Touren im Gewinnzeitraum kommentieren, den Klettersteig-Guide Österreich aus dem Tyrolia Verlag als Spezialpreis verlosen. Hierfür gilt es einfach eure bisherigen Klettersteige bei uns mit einem kurzen Kommentar zu “loggen” – d.h. Klettersteig suchen, Kommentar schreiben (egal ob ihr erst letztes Jahr oder vor 10 Jahren die Tour gemacht habt) und schon seid ihr bei dieser Spezial-Auslosung “im Pot”.

Eine Teilnahme lohnt sich, da attraktive Preise im Gesamtwert von über 2000,- Euro locken und nur User mit 100% richtiger Antworten beim Outdoor-Quiz in den Lostopf kommen:

1x
Das gemütliche Familienhotel Asterhof liegt am Eingang des Zillertals in Fügen und ist sowohl im Sommer als auch im Winter ein idealer Stützpunkt für sportliche Aktivitäten. Im Winter läuft die Skipiste in unmittelbarer Nähe des Hotels vorbei und im Sommer sind es auch nur knapp 20 Minuten zu den lohnenden Klettersteigen Zimmereben und Huterlaner…
Dem Gewinner lockt somit 1x ÜF für 2 Personen an einem Termin nach Wahl (rechtzeitige Reservierung empfohlen) im Mai 2012 und die Aussicht auf tolle Klettersteig-Abenteuer im Zillertal. Für die notwendige Stärkung sorgt das reichhaltige Frühstücksbuffet oder bei entsprechender Terminwahl ein gemütlicher Grillabend!
1x Das neue GPS-Gerät eXplorist 310 von Magellan besticht durch seine spielerisch leichte Handhabung, denn die Übersichtsfunktion garantiert den schnellen Zugriff auf die verschiedenen Navigations-Funktionen wie Kompass, Position, Entfernungsanzeige, Tageskilometer und vieles mehr. Geocacher werden an dem Gerät ihre Freude haben, denn es können mehr als 20 Eigenschaften eines jeden Caches wie beispielsweise den Namen, den Ort, die Beschreibung, die Größe, den Schwierigkeitsgrad oder die 20 letzten Logbucheinträge, heruntergeladen werden. Diesen GPS-Allrounder gibt es hier 1x zu gewinnen.
1x ATC Guide Black Diamond
Das altbewährte Sicherungsgerät ATC Guide von Black Diamond wurde einer Abspeckkur unterzogen und ist jetzt dank der Aussparungen im Gerätekörper um einiges Leichter geworden. Unser Partner Outdoortrends.de hat uns hier einen ATC Guide als Gewinn zur Verfügung gestellt!
1x Klettersteigset Skylotec Skyrider Mit dem Klettersteig-Set Skyrider konnte die Firma Skylotec als erste Firma ein Klettersteigset mit einer Seilklemme anbieten, so dass v.a. in schwierigen Passagen ein Beitrag zur Sicherheit im Klettersteig geleistet wurde. Das Set verspricht eine einfache Handhabung und kann auch “normal” mit 2 Karabinern verwendet werden. Zu gewinnen gibt es 1x Klettersteigset Skyrider.
1x Adidas Terrex Hybrid Jacke Die TERREX HYBRID JACKE aus dem Hause Adidas ist ein absoluter Allrounder für alle sportlichen Outdoor-Aktivitäten. Die ultraleichte und strapazierfähige Softshell-Jacke ist sogar kälte-, wind- und feuchtigkeitsabweisend und kann als äußere oder mittlere Jackenschicht getragen werden. Zu gewinnen gibt es 1x die neue Adidas Terrex Hybrid Jacke.
1x Marmot ZION Jacket Die Marmot Zion Jacket für Damen und Herren ist eine Softshell Jacke mit bestem Wetterschutz für den Outdoor-Sportler. In Marmot’s Zion Jacket ist das Polartec® NeoShell® verarbeitet, die höchst atmungsaktive Softshell Technologie von Polartec, die den Schutz eines Hardshells mit der Atmungsaktivität und Beweglichkeit eines Softshells verbindet. Zu gewinnen gibt es 1x die neue Marmot ZION Jacke.
1x bergzeit Bergzeit.de ist dein Partner wenn es um die richtige Ausrüstung für deine Outdoor-Aktivitäten geht. Mittlerweile ist bei Bergzeit so gut wie jede namhafte Outdoor-Marke vertreten. Im neu eröffneten Ladengeschäft im Norden des Tegernsees erwartet dich ein tolles Ambiente zum “Live” Shoppen. Zu gewinnen gibt es 1x 50 EURO Gutschein!
1x Click Up Sicherungsgerät Climbing Technology Click Up – das Sicherungsgerät, dass auch dem Kletterer signalisiert (Click), dass das Gerät zu gemacht hat. Einfach zu handhabendes Sicherungungsgerät das den Karabiner umschnappen lässt und somit das Seil blockiert. Unser Partner Outdoortrends.de hat uns hier ein Climbing Technology Click Up Sicherungsgerät als Gewinn zur Verfügung gestellt!
1x Fotorealistische Freizeit- und Wanderkarte der Zugspitzregion in 3D für den PC mit ausführlichen Tourenbeschreibungen, GPS–Tracks und vielen weiteren Informationen. Alle Informationen zu Routen, Bergbahnen, Hütten, Webcams sind einfach abrufbar.Erleben Sie die alpine Bergwelt in der dritten Dimension von 3D Reality Maps. Zu gewinnen gibt es 1x DVD Zugspitze 3D.
4x Nikwax Imprägnieren NIKWAX Stoff & Leder Imprägnierung Imprägniert und erhält die Atmungsaktivitär Ideal für Stiefel und Schuhe aus Textil- und Lederkombinationen. Zu gewinnen gibt es 1x NIKWAX Stoff- / Lederimprägnierspray.
1x Black Diamond Easy Rider Black Diamond Easy Rider Klettersteigset – Erstklassiges Klettersteigset mit ergonomischem Verriegelungs-Mechanismus aus dem Hause Black Diamond. Zu gewinnen gibt es 1x Black Diamond Klettersteig Set Easy Rider.
4x Smart Sicherungsgerät
Das Smart-Sicherungsgerät von Mammut wurde speziell für die Bedürfnisse der immer grösser werdenden Gruppe von Hallen- und Sportkletterern konzipiert. Es bremst den Kletternden im Sturzfall dynamisch ab und blockiert bereits bei geringem Krafteinsatz des Sichernden. Unser Partner Outdoortrends.de hat uns hier 4 Mammut Smart Sicherungsgeräte als Gewinn zur Verfügung gestellt!
Teile das mit anderen Alpin-Freunden:

Made in Germany – VAUDE Packs n’ Bags

Die Packs ’n Bags-Kollektion „Made in Germany“ von VAUDE wird in Obereisenbach hergestellt und ist somit eine echte Besonderheit. Das Unternehmen setzt mit den neuen vier Winter-Modellen ein klares Zeichen für höchste Qualität, den Standort und die deutsche Produktion.

Die Entscheidung für den Fertigungsstandort Deutschland traf VAUDE ganz bewusst: Im Bike-Sport hat sich die heimische Radtaschen-Produktion bereits sehr gut bewährt und die Modelle sind bekannt für ihre hochwertige Verarbeitung. Jetzt, 2010, werden auch drei Taschen und ein Rucksack der beliebten Packs ’n Bags von VAUDE in Obereisenbach hergestellt. Der Beschluss, den deutschen Standort  durch eine größere Produktpalette zu stärken, wird auch dem steigenden Bedürfnis nach Qualitätsprodukten „Made in Germany“ vieler Kunden und Händler gerecht.

Im Vorfeld entwarf das Team um Brand Manager Carsten von Birckhahn und Produkt-Managerin Melanie Bleicher Modelle, die auf klarem, ästhetischem Design und hochwertigen Materialien beruhen. „Made in Germany“, das heißt bei VAUDE Konzeption, Design, Entwicklung und Fertigung aus einer Hand, aus Deutschland. Lediglich die Komponenten werden auf dem Weltmarkt beschafft.

Die Made in Germany-Modelle fallen durch Funktionalität und eine reduzierte Schnittführung auf: Jeweils zwei große Schnitt-Teile, verbunden durch strapazierfähige Schweißnähte, formen den Taschenkorpus. Das verwendete Material gibt Stabilität, ist wasserdicht und angenehm im Griff.

Teile das mit anderen Alpin-Freunden:

Klettersteig zum Ellmauer Halt (Wilder Kaiser, 2344m)

Es ist Ende April 2011. Von Kufstein aus, sieht der Kaiser in diesem Frühjahr schon relativ schneefrei aus, dennoch sind wir uns noch gar nicht sicher, ob die Tour zu dieser frühen Jahreszeit machbar ist. Ohne Hilfe von Steig­ei­sen wol­len wir auf den Ell­mauer Halt (2344m) im Wil­den Kai­ser. Da der Gam­sän­ger­steig, einen mit­tel­schwe­rer Klet­ter­steig meist südseitig ausgerichtet ist wol­len wir von der Wochen­brun­ner Alm bei Ell­mau in Tirol zum Ell­mauer Halt starten und hoffen, dass der Steig auf der Südseite schon weitgehend schneefrei ist.

Gruttenhütte zum Ellmauer Tor - Jubiläumssteig
Gruttenhütte zum Ellmauer Tor - Jubiläumssteig

Mal schauen was ohne Steig­ei­sen geht. Den Klet­ter­steig­helm (warum der Helm nütz­lich ist, dazu spä­ter) ein­ge­packt, star­ten wir um sie­ben Uhr in der Früh vom Park­platz der Wochen­brun­ner Alm Rich­tung Grut­ten­hütte, die aller­dings erst an Pfings­ten die Tore öffnet. Somit also keine Ein­kehr­mög­lich­keit unter­wegs. Rund um die Grut­ten­hütte tref­fen wir zahl­rei­chen Gem­sen, wel­che die frühe Stunde noch nut­zen um in Ruhe die schö­nen Berg­wie­sen an der Grut­ten­hütte zum fres­sen zu nut­zen. Komi­scher­weise las­sen die sich auch nicht wirk­lich durch uns stören.

Wir las­sen die Grut­ten­hütte hin­ter uns und stei­gen auf dem gut beschil­der­ten Weg wei­ter. In dem wei­ten Kar unter­halb des Hoch­gru­bach (ver­mut­lich Hoch­gru­bach­kar würde ich sagen) erwar­tet uns eine oft­mals noch 1 Meter starke, geschlos­sene Schnee­de­cke und ein tol­ler Blick zum Tagesziel, dem Ellmauer Halt. Zu die­ser Stunde ist der Schnee zwar auf der Ebene gut zu gehen weil gefroren, aber der Anstieg zum Einstieg in den Gam­sän­ger­stei­ges ist etwas müh­sam und rut­schig. Jetzt wird es auch span­nend um die mit­ge­brach­ten Klet­ter­steig­helme. Da immer wie­der Steine aus der Wand her­un­ter­se­geln, bie­tet ein Klet­ter­steig­helm zumin­dest einen psy­cho­lo­gi­schen Schutz. Wenn der Steig im Som­mer viel began­gen ist, sollte man auf kei­nen Fall auf Klet­ter­steig­helm und eventl. Klet­ter­steigset ver­zich­ten, da die Weg­füh­rung doch immer wie­der Stein­schlag­ge­fahr von vor­aus­ge­hen­den erwar­ten lässt.

Ellmauer Halt von der Gruttenhütte
Ellmauer Halt von der Gruttenhütte

Jetzt aber wie­der zu den Bedin­gun­gen im April 2011. Da die Tour haupt­säch­lich süd/westlich aus­ge­rich­tet ist, erwar­ten uns (wie gehofft) nur noch einige wenige Schnee­fel­der. Die Schnee­fel­der tauen zudem in der Sonne gut an und sind daher ganz gut zu gehen. Solange die Fel­der aber gefro­ren sind, kommt man fast nicht durch, da kaum Spu­ren vor­han­den sind. Somit sind die steilen Schneefelder wirklich heikel und man muss gut achtgeben. Der Steig selbst ist für geübte Berg­ge­her anspruchs­voll, aber nicht schwie­rig. Leichte Klet­ter­pas­sa­gen sind immer wie­der zu über­win­den und machen den Steig inter­es­sant. Fast durch­gän­gige Draht­seil­si­che­run­gen erlau­ben auch eine Bege­hung mit einem Klet­ter­steigset.

Wie bereits erwähnt, würde ich auf­grund der Weg­füh­rung und des stei­len, pörö­sen Gesteins unbe­dingt einen Klet­ter­steig­helm emp­feh­len und zur Siche­rung viel­leicht auch ein Klet­ter­steigset mitnehmen.

Eine Schlüs­sel­stelle ist die sog. Ach­sel­rinne. Diese recht luf­tige Klet­ter­pas­sage muss über­wun­den wer­den, da die Umge­hung durch einen stei­len Kamin noch mit Schnee bedeckt ist. Nor­ma­ler­weise hilft hier eine Lei­ter beim Auf­stieg, die aber noch unter Schnee ver­steckt ist. Die Schlüs­sel­stelle bie­tet auf­grund der Aus­ge­setzt­heit etwas Ner­ven­kit­zel, ist aber auf­grund der guten Siche­run­gen kein Pro­blem. Jeden­falls bin ich froh über meine La Spor­tiva Trango EVO GTX, die ein­fach einen guten Halt auf dem Fels bie­ten. Etwas schwie­ri­ger gestal­tet sich das Schnee­feld unter­halb der Baben­stu­ber­hütte (Not­quar­tier, nicht Gewit­ter­taug­lich). Da es noch ziem­lich eisig und daher rut­schig ist, ist große Vor­sicht ange­bracht. Da es unten am Schnee­feld auch nicht so viel Spiel­raum bis stei­len Wand gibt, sollte man eher nicht abrut­schen. Aber das war aber auch schon das letzte Hin­ter­niß und wir ste­hen nach 3 Stun­den am Gip­fel des Ell­mauer Halt. Aber etwas fehlt!

Panorama Ellmauer Halt im April 2011
Panorama Ellmauer Halt im Aprill 2011 (nach Osten/Süden)

Das Gip­fel­kreuz hält sei­nen Win­ter­schlaf und liegt zwi­schen Fel­sen ver­keilt sicher in einem wind­ge­schütz­ten Eck. Die geniale Aus­sicht ent­schä­digt aber für das “umge­legte” Gip­fel­kreuz, das schein­bar über den Win­ter zwi­schen den Fel­sen abge­legt wird. Das Pana­orama zeigt natür­lich das kom­plette Kai­ser­ge­birge, im Süden die Hohen Tau­ern, die Zil­ler­ta­ler Alpen, der Rofan und im Nor­den das bay­ri­sche Inn­tal um Rosenheim.

Fak­ten zur Tour:
Start: Wochen­brun­ner Alm (im Som­mer Park­ge­bühr), Ellmau (ca. 15 km von Kufstein entfernt).
Ende: Wochen­brun­ner Alm, Ellmau (ca. 15 km von Kufstein entfernt).
Höhen­me­ter: ca. 1300 hm
Dauer: ca. 6 Stunden

Aus­rüs­tung:
Stein­schlag­helm emp­feh­lens­wert, Klet­ter­steigset (zur Sicher­heit, für Unge­übte) — Klet­ter­steigschuhe wie der La Spor­tiva Trango Evo Gtx sind immer hilfreich.
Anfor­de­run­gen:
leich­ter aber rela­tiv lan­ger Klet­ter­steig, Schwin­del­frei­heit und Tritt­si­cher­heit unbe­dingt erfor­der­lich
Hin­weis: im Som­mer sehr stark fre­quen­tierte Tour
Alter­na­ti­ven: vom Kai­ser­tal über den Kai­ser­schüt­zen­steig (anspruchs­vol­le­rer Vari­ante). Aus­gangs­punkt dann Hans-Berger-Haus oder Stripsenjoch.

Teile das mit anderen Alpin-Freunden:

Wandertour: Geigelstein (1808m, Chiemgauer Alpen)

Tourdaten: Aufstieg 3-4 Stunden, Abstieg ca. 3 Stunden
Höhenmeter: 1200 hm
Einkehrmöglichkeiten: Wuhrstein-Alm

Besonderheiten: Die Geigelsteinbahn in Schleching (Ortsteil Ettenhausen) erleichtert und verkürzt den Aufstieg um fast 500 hm. Die Bergstation ist kurz unterhalb der Wuhrsteinalm und ermöglicht so auch ungeübten Berwanderern einen leichteren Aufstieg auf den Geigelstein oder den benachbarten Breitenstein.

Routenbeschreibung:
Wir starten an der Talstation der Geigelsteinbahn in Ettenhausen (Ortsteil von Schleching). Der erste Teil der Strecke führt uns über einen geschotterten Fahrweg, entlang der ehemaligen Skipiste der Geigelsteinbahn. Aber schon nach einer kurzen Strecke verlassen wir den Fahrweg und gehen etwas steiler über einen kleinen Pfad Richtung Wuhrsteinalm. Wenn man sich umschaut, kann man erkennen, warum hier in dieser schönen Landschaft 1991 ein Naturschutzgebiet eingerichtet wurde. Hinweisschilder mit Karten finden sich in regelmäßigen Abständen und kennzeichnen die freien und gesperrten Flächen. So kann der Geigelstein im Winter auch als beliebtes Skitourenziel angesteuert werden.

Alle Wege und Steige zum Geigelstein sind weitgehend ohne Schwierigkeiten zu meistern. Allein im Gipfelbereich sollte man auf dem etwas lockeren Gestein achtgeben. Gefahrenstellen gibt es trotzdem nicht. Ein aufgeschürftes Knie ist die größte Gefahr. Vom Gipfel selber hat man einen herllichen Ausblick auf die umliegenden Berge wie das Massiv des Zahmen und Wilden Kaisers, der Leoganger Steinberge mit dem Birnhorn. Das mit 2634m der höchste Gipfel der Leoganger Steinberge ist. Blickrichtung vom Gipfel ist Süd-Ost. Richtung Norden ist die Kampenwand zu sehen und Westlich der Markante Gipfel des Wendelsteines mit der Sendeanlage am Gipfel. Und nicht zu vergessen das Inntal mit dem markanten Kufsteiner Hausberg, dem Pendling.

Video:

Bilder:

Anfahrt:

Größere Kartenansicht

Teile das mit anderen Alpin-Freunden:

Testbericht: Tatonka Womens Hayle Wintermantel

Wer es noch nicht gemerkt hat, es ist Frühsommer, die Sonne lacht und es ist warm. Dennoch möchte ich euch nicht meine Erfahrungen mit dem Wintermantel von Tatonka “Womens Hayle Coat” nicht vorenthalten. Den eines ist sicher! Es wird wieder ein Winter kommen, in dem man froh über eine gute und warme Jacke ist. Dabei denkt man zuerst aber mal nicht an Tatonka.

Tatonka Hayle Wintermantel
Tatonka Hayle Wintermantel

Vorneweg, durch das leichte Material wirkt die Tatonka Hayle erstmal wie eine leichte Herbstjacke. Aber es täuscht. Klar für den polaren Winterabend ist sie dann doch nicht, aber Herbstwetter und normale Wintertage hält die Jacke bestens aus und den Bestitzer in der Jacke schön warm.  Das leichte Gewicht der Jacke überzeugt dabei und optisch kann der Wintermantel von Tatonka auch was. Also eine durchweg gute Wahl würde ich sagen. Ich habe die Jacke online bei den Bergfreunden bestellt und bin wie immer mit dem Service sehr zufrieden. Macht weiter so!

Details zum Tatonka-Wintermantel bei den Bergfreunden:
Konstruktion: Wintermantel
Außenmaterial: T-Travel Cotton (48% Baumwolle, 42% Polyester, 10% Polyamid) + gewachste Oberfläche
Innenmaterial: 100% Polyester
Isolation: T-Isolation 80 (100% Polyester)
Verschluss: 2-Wege Front-RV mit Abdeckleiste
Taschen: 2 Fronttaschen, Innentasche mit MP3-Player-Zugang
Kapuze: verstellbare Kapuze + abnehmbarem Kunstpelzbesatz
Gewicht: 1000 g (mittlere Größe)
Größen: 34-44
Extras: ergonomisch geformte Ärmel, Ärmelbündchen mit Druckknöpfen

Weitere Tatonka-Produkte gibt es natürlich bei den Bergfreunden im Tatonka-Shop.

Teile das mit anderen Alpin-Freunden:

1. SALEWA KLETTERSTEIG FAMILIENTAGE 4.-5. Juni 2011 in Berchtesgaden


Wer mit Kindern einen Klettersteig begehen möchte, sollte sich jedoch der Problematik an senkrechten Stellen, an denen Stürze auftreten können, bewusst sein.

Michael Grassl, VDBS-Präsident und Leiter der SALEWA Klettersteigschule, kennt das Risiko: „Die vermeintliche Sicherheit durch das Stahlseil führt zu einer subjektiven Gefahrenwahrnehmung und kann zu schweren Unfällen führen.“
Wichtig zu wissen: Mit wenigen Handgriffen können diese Unfälle verhindert werden.

Wie aktuelle Sicherheitsstudien des Deutschen Alpenvereins (DAV) aufzeigen, ist die falsche Nutzung von auf dem Markt befindlichen Klettersteigsets für Personen mit weniger als 50kg Körpergewicht bereits riskant, für Personen unter 30kg werden diese Risiken erheblich. Bei einem etwaigen Sturz ist die dämpfende Kraft für ein Kind zu gering, um Verletzungen auszuschließen. Speziell für die Nutzung mit Kindern kommt es auf die richtige Anwendung des Sicherungsmaterials an, um eine Fehlanwendung auszuschließen.
Hinzu kommen weitere altersspezifische Eigenheiten: Kinder haben eine kürzere Arm- und Beinlänge, weniger Ausdauer und Geduld.
Patrick Jost, Leiter des Hindelanger Bergführerbüros, ruft die Eltern in die Pflicht: „Auch beim Klettersteiggehen ist es wie in allen Bergsportarten, solange nichts passiert, ist die Welt in Ordnung. Nach einem Unfall weiß man erst, was man falsch gemacht hat. Leider ist es in den meisten Fällen dann zu spät und dies ein sehr schmerzhafter Lernprozess. Ich würde mir wünschen, dass sich gerade Eltern fundiert informieren und die ein oder andere Ausbildung besuchen, bevor sie mit ihren Kindern in einen Klettersteig gehen.“

Die SALEWA Klettersteig Familientage in Berchtesgaden widmen sich genau diesem Auftrag. Gemeinsam mit professionellen Partnern richten sich die kostenfreien Informationstage an Familien, Kinder und Jugendliche, die sich rund um das Thema Klettersteiggehen informieren möchten.

Vom 4.-5. Juni 2011 bieten alle Partner ein umfangreiches Programm:
-SALEWA-Testcenter für Klettersteig-Produkte
-Kletterturm
-Sturz- / Bergrettungsdemonstrationen der Bergwacht Berchtesgaden am Hanauerstein
-ALPIN-Kinderquiz zum Thema Klettersteig mit „Olaf klärt das schon“!
-Kinderschminken und -malen am Family & Friends-Stand von alpetour
-Slackline-Wettbewerb mit Slackline-Tools
-Kurzvorträge rund um das Thema Klettersteig & Risiken am Berg
-Buchpräsentation zum Thema Klettersteiggehen
-ÖAV-Hüpfburg mit Kletterelementen
-Athletenvortrag von Extrembergsteiger Michael Wärthl
-große Tombola mit attraktiven Preisen
-u.v.m.

Zudem gibt es an beiden Tagen eine Auswahl an geführten Touren:
-Workshop „Sicher mit Kindern im Klettersteig“
-Klettersteig-Tour am Grünstein/ Isidorsteig (Halbtagestour)
-Familienbergtour/ Stahlhaus-Runde (Halbtagestour)
-Klettersteig-Tour zum Hochthron (Tagestour nur am 05.06.2011)

Alle geführten Touren können ab Mitte April 2011 unter: www.alpin.de/familientage
gebucht werden.

„Wir sind sicher, dass SALEWA und wir als Bergschulen hier innovativ agieren. Solch ein Event gibt es nicht von der ‚Stange‘. Gespickt mit Bergsteigerkompetenz – man kann sich zwei Tage informieren, aber auch gleich das Ganze in der Anwendung lernen“, so Patrick Jost und Michael Grassl.

Am Abend des 04.06.2011 dürfen sich die Besucher der SALEWA Klettersteig Familientage 2011 auf ein ganz besonderes Highlight freuen:
Michael Wärthl, Extrembergsteiger und jüngster Mensch der je ohne Sauerstoffmaske auf dem K2 stand, präsentiert seinen Vortrag „UnterweXtrem“.
Informationen zu Michael Wärthl: http://www.unterwextrem.de/

Wichtige LINKS:
Weitere Informationen unter:
www.bergschulen.de
www.klettersteigschule.de
www.salewa.de/klettersteigfamilientage

Onlineanmeldung für kostenpflichtige Touren an den SALEWA Klettersteig Familientagen 2011:
www.alpin.de/familientage

Teile das mit anderen Alpin-Freunden: