Shelter – Snowboard Film mit Freeride-Legende Jeremy Jones.

Der Sommer ist neigt sich dem Ende zu, die Vorfreude auf den Winter steigt und damit gibt’s natürlich auch wieder genügend Filme auf die Augen. So geht auch Picture Organic Clothing letzten Winter mit einem neuen Streifen an den Start. Der Film ist inzwischen auf Youtube verfügbar.
 

Shelter heißt das neue Werk der Picture-Family, die sich für den neuen Film Freeride-Legende Jeremy Jones mit ins Boot geholt hat.

Der Film beschreibt eine besondere Reise von Freunden, die gemeinsam durch die Alpen ziehen, um in den abgelegensten Hütten unserer heimischen Berge Unterschlupf zu finden und um jeden Morgen gemeinsam zu neuen Freeride-Abenteuern aufzubrechen.

Ihre Leidenschaft: die schönsten Gipfel der Welt und die Freiheit, sie zu reiten. In diesem Jahr beschlossen sie, die Praxis zu ändern, ihre CO2-Emissionen zu minimieren und Wege zu finden, um in einem sich ändernden Charakter so neutral wie möglich zu bleiben. Entschlossen, zu den Grundlagen zurückzukehren, reisten sie zwei Monate lang durch Schweizer und französische Alpen durch Täler in der Nähe ihrer Häuser.

Here is their message.

Awards :
– Public Choice Award – Freeride Film Festival Tarbes (2019)
– Public Choice Award – We Love PowPow (2019)

Written and directed by Julien Roserens & Morgan Le Faucheur Produced by Franck Corbery & Morgan Le Faucheur Co-produced by Picture Organic Clothing Starring Jeremy Jones, Mat Schaer, Leo Taillefer, Levi Luggen & Thomas Delfino Original soundtrack by Møme Supported by: Jones Snowboarding , Gopro & Protect Our Winters Facebook :

https://www.picture-organic-clothing…. Instagram : https://www.picture-organic-clothing….https://www.picture-organic-clothing….https://www.almofilm.com/

Teile das mit anderen Alpin-Freunden:

Rappenklammspitze (1835 m, ca. 900 hm) – einsame Bergtour im Karwendel

Gerade in Zeiten von Corona, lohnt es sich eher auf unbekannte Gipfelziele auszuweichen um etwas Ruhe zu genießen. Leider wird einem aktuell sehr bewusst, wie viele Leute wir sind und welche Auswirkungen es hat, wenn Reisen eingeschränkt sind und Urlaub im Alpenland der Fernreise vorgezogen wird. Daher bekommt die Bergtour im Karwendel zur Rappenklammspitze eine ganz neue Bedeutung.

Toureninfo:
Startpunkt: Hinterriß (928 m)
Endpunkt: Hinterriß (928 m)
Dauer: ca. 4 Stunden

Wanderung zur Rappenspitze im Karwendel

Einkehrmöglichkeiten: Hinterriß (unterwegs keine)
Anforderungen:
Schwierigkeit: Tour mit leichter Kletterei (I-II), Schwierigkeit durch brüchiges Karwendel-Gestein.
Ausrüstung: gute Schuhe, Wanderstöcke, entsprechende Kleidung , Verpflegung, ausreichend Wasser.

Rappenklammspitze_hinterriss_Karwendel_Brandelalm
Rappenklammspitze Hinterriss Karwendel. Alternativ: über Brandelalm zurück

Beschreibung:
Ausgangspunkt ist der Wanderparkplatz in Hinterriß (Karwendel). Danach geht es auf einem Forstweg ca. 1 Stunde zu der wunderschön in dem gleichnamigen Hochtal gelegenen Rohntalalm. Hier kann man den gigantischen Ausblick auf die Östl. Karwendelspitze, den massiven Torkopf (auch eine schöne, aber auf den letzten Abschnitt anspruchsvolle Tour). Kurz vor der Rohntalalm geht es rechts ab Richtung Rappenspitze. Wir folgen ca. 5 Minuten einem Fahrweg bis zu einer Hütte, danach geht es über einen Wanderpfad weiter. Ein klein wenig Orientierungssinn ist erforderlich, da der Weg nicht markiert ist und manchmal nicht sofort als Weg zu erkennen ist.

Nach einer weiteren Stunde erreichen wir einen Almboden, von dem aus die schrofe Rappenklammspitze sehr schön zu sehen ist. Danach geht es durch ein Latschenfeld links um die Rappenklammspitze herum (der Steig geht auf der Rückseite nach oben zum Gipfel). Wir genießen den schönen Blick auf die Karwendelspitzen bevor wir dann aus dem Latschenfeld herauskommen und vor der felsigen Spitze stehen. Unsere Rücksäcke lassen wir vorsichthalber auf den letzten Hundert Metern zurück, um mehr Bewegungsfreiheit zu haben. Vorsicht: die letzten Meter sind die anspruchsvollen Meter auf der Tour und erfordern etwas Kletterei und einiges an Vorsicht da das Gestein ziemlich brüchig ist.

Gipfel der Rappenspitze im Karwendel
Gipfel der Rappenspitze im Karwendel
Ausblick aufs Karwendel
Ausblick aufs Karwendel

Am Gipfel angekommen bietet sich ein herrlicher Blick Richtung Wörner und bspw. Soiernspitze. Der Rückweg erfolgt auf dem gleichen Weg mit grandiosem Blick auf da wilde Karwendel. Bewirtschaftete Almen gibt es leider nicht auf dem Weg, aber es finden sich herrliche Plätze eine Rast einzulegen und etwas zu essen. Ansonsten kann man nach der Tour am Ziel in Hinterriß bspw. in der Post einkehren und sich stärken.

Variationen:
Über einen kleinen Pfad unterhalb der Rappenklammspitze kann man auf einem Kamm entlang zum Wechselkopf weitergehen (ca. 1 Stunde hin und retour)

Teile das mit anderen Alpin-Freunden:

neue Wanderhose von DEVOLD: HERØY PANTS – Traditionsunternehmen aus Norwegen.

Vorab: ich habe die Wanderhose nicht selbst getestet. Daher entspricht die Meldung den Herstellerangaben.

DEVOLD of Norway, das Traditionsunternehmen für hochwertige Outdoorbekleidung aus Merinowolle, fertigt seine Heroy Pants und Shorts mit einer einzigartigen Merinowoll-Mischung, die für Leichtigkeit, Tragekomfort und natürliche Temperaturregulierung sorgt. Genau die richtige Wanderhose für spontane Unternehmungen oder Mehrtagestouren.

Mit diesem kompromisslosen Fokus auf Qualität „Made in Europe“ setzt das Unternehmen ein Zeichen für langlebige, natürliche Bekleidung, hergestellt nach strengen Regeln sowohl für den Tierschutzals auch für eine nachhaltige Landwirtschaft und faire Produktion.

Wanderhose Devold Heroy zum Bergsteigen
Wanderhose Devold Heroy zum Bergsteigen

 

Die Herøy Pants fertigt DEVOLD mit einer einzigartigen Merinowoll-Mischung, die für Leichtigkeit, Tragekomfort und natürliche Temperaturregulierung sorgt. Die Wanderhose
ist auch auf langen oder mehrtägigen Unternehmungen angenehm zu tragen. Dank des hohen geruchshemmenden Anteils an Merinowolle (58 Prozent) kann die Pants mehrmals
hintereinander getragen werden, ohne dass sie unangenehme Gerüche speichert. Darüber hinaus bringt die Wolle temperaturregulierende Eigenschaften mit. Das ist vor allem dann praktisch, wenn der Puls bei anstrengenden Anstiegen in die Höhe getrieben wird. Zudem punktet die DEVOLD Herøy durch eine hohe Atmungsaktivität, Langlebigkeit und herausragende
Bewegungsfreiheit dank vorgeformter Knie. Das Material ist windabweisend und damit schützt die Wanderhose vor Wind und kühlen Temperaturen. Praktische Taschen, ein bequemer Schnitt,
reflektierende Details und verstellbare Bündchen an den Knöcheln machen das Modell zum perfekten Begleiter bei allen Outdoor-Aktivitäten. Sie ist als Shorts oder als lange Hose für
Damen und Herren verfügbar.

Devold_Heroy_Pants_m1

DEVOLD setzt auf Natürlichkeit, Transparenz und Langlebigkeit Die Produkte des norwegischen Wollspezialisten DEVOLD sind natürlich, stilsicher und hochfunktionell. Alle Produkte werden in unternehmenseigenen Fabriken in Litauen gefertigt. Die Wolle stammt ausschließlich von Mulesing-freien Farmen in Australien, Neuseeland und Argentinien, die nach strengen Regeln für den Tierschutz und eine nachhaltige Landwirtschaft ausgewählt wurden.

Teile das mit anderen Alpin-Freunden:

Wandern auf den Herrstein (2419 m, ca. 950 hm), Sextener Dolomiten

Toureninfo:
Startpunkt: Pragser Wildsee (1494m)
Endpunkt: Pragser Wildsee (1494m)
Dauer: ca. 5-6 Stunden

Einkehrmöglichkeiten: Pragser Wildsee (unterwegs keine)

Anforderungen:
anspruchsvolle Bergtour, Schwindelfreiheit und Trittsicherheit unbedingt erforderlich. Leichte Kletterei.

Schwierigkeit: Tour mit leichter Kletterei, Gratüberquerung. Schwindelfreiheit absolutes muss.
Ausrüstung: gute Schuhe, Wanderstöcke, entsprechende Kleidung , Verpflegung, ausreichend Wasser

Beschreibung:
Ausgangspunkt ist der Parkplatz am Pragser Wildsee in der nähe von Toblach. Danach Wandern auf den Herrstein (2419 m, ca. 950 hm), Sextener Dolomiten weiterlesen

Teile das mit anderen Alpin-Freunden:

#Run Local – #Shop Local – Dynafit – Initiative um die Einzelhändler zu stützen. Was meint ihr?

Run for your local dealer – unter diesem Motto startet DYNAFIT ab dem 20. Mai 2020 eine einzigartige Initiative, um den Sportfachhandel in Krisenzeiten zu unterstützen und den Verkauf in und über lokale Shops zu stärken. Der Bergausdauerspezialist stellt seinen Handelspartnern auf der ganzen Welt kostenlos 10.000 exklusive Halstücher zur Verfügung. Mit diesem Give Away können die Händler ihre Kunden bei einem Einkauf von DYNAFIT Produkten im Wert von über 100 Euro zusätzlich belohnen und damit einen Anreiz zum Kauf auf lokaler Ebene schaffen – online wie offline. Die hochwertigen, funktionalen Halstücher von DYNAFIT werden in Italien gefertigt und normalerweise zu einem UVP von 22 Euro angeboten. Das sportliche Accessoire kann natürlich auch im Alltag genutzt werden, um Mund und Nase zu bedecken und damit der vielerorts geltenden Maskenpflicht beim Einkaufen gerecht zu werden. Für die Aktion hat DYNAFIT ein spezielles und limitiertes #RunLocal-Design für die Halstücher kreiert, mit dem Bergsportler eine klare Botschaft senden: #RunLocal – #ShopLocal!

Mit der Initiative wendet sich DYNAFIT an seine Handelspartner auf der ganzen Welt, die sowohl online als auch offline die Qualitätsprodukte der Bergsportmarke verkaufen und aktuell mit den Auswirkungen der Corona-Krise zu kämpfen haben. Neben den kostenlosen Halstüchern beinhaltet die Aktion noch eine weitere, zentrale Besonderheit: DYNAFIT wird seinen eigenen E-Com Shop vom 20. Mai bis zum 27. Mai komplett schließen mit dem Verweis #RunLocal – #ShopLocal, um den Abverkauf über die lokalen Händler zusätzlich zu unterstützen.

Anbei finden Sie alle Informationen zur Initiative sowie ein Foto (Quelle: DYNAFIT). Hier finden Sie weitere Fotos (Quelle: DYNAFIT) zur redkationellen Verwendung. Für Fragen stehen wir jederzeit gerne zur Verfügung.

Herzliche Grüße,

Julia Englhart

#RunLocal – #ShopLocal

 

Terminhinweis Virtual Oberalp Convention – ohne Registrierung und zum ersten Mal auch für Endkonsumenten
Die Vorstellung der Neuheiten für Sommer 2021 wird im Rahmen der Oberalp Convention am 20. Mai 2020 ab 17 Uhr erstmals komplett virtuell stattfinden. Hier geht es zur Teilnahme.

Teile das mit anderen Alpin-Freunden:

Dynafit & Trail Running- startet neuen Podcast: „Wie läuft‘s? – Der Trail Talk mit DYNAFIT“

Nicht nur sehr beliebt, sondern eine gute & vernünftige Alternative solange man bzw. Frau auf Skitouren, Bergsteigen & Co. verzichten sollte, um Bergrettungseinsätze möglichst zu vermeiden. Diese sind in Zeiten von Corana sehr aufwendig, teuer und kompliziert.

Die Marke für Bergausdauersport startet ihren eigenen Podcast zum Thema Trail Running und veröffentlicht heute die erste Folge. Im Podcast „Wie läuft‘s? – Der Trail Talk mit DYNAFIT“ stehen Menschen, deren Alltag vom Laufsport geprägt ist, Rede und Antwort. Moderator Michael Arend ist Trailrunning-Experte und befragt Athleten und Szene-Kenner eine knappe Stunde, um spannende Einblicke in den Trail Running-Sport und die Leidenschaft für den Berg zu bekommen. Ein kurzweiliger Talk über lange Strecken und hohe Ziele.

In der ersten Folge entlockt Moderator Michael Arend seinem Gast Hannes Namberger Mental- und Trainingstipps und spricht mit ihm über seinen Lebensweg, der so holprig wie steil verlief. Der Ruhpoldinger war auf dem besten Weg Alpin-Skiprofi zu werden. Wie er stattdessen einer von Deutschlands erfolgreichsten Trail-Läufern wurde, verrät der 30-jährige Athlet im DYNAFIT Podcast.

Der Podcast „Wie läuft‘s? – Der Trail Talk mit DYNAFIT“ umfasst zunächst fünf Folgen, die ab 24. April immer freitags unter www.dynafit.com/podcast zu hören sind. Podcast #2 erscheint am 1. Mai – dann berichtet Denis Wischniewski, Erfinder und Herausgeber des ersten Trail Magazins von Zeiten, in denen der Begriff Trail Running noch nicht in aller Munde war.

Teile das mit anderen Alpin-Freunden:

Fünf Gipfel-Klettersteig im Rofan am Achensee (Tirol)

Toureninfo:
Startpunkt: Maurach am Achensee (928 m)
Endpunkt: Maurach am Achensee (928 m)
Dauer: ca. 4-5 Stunden (Passagen können auch einzeln gemacht werden bzw. umgangen werden).
Startpunkt Klettersteig: der Einstieg zum Rofan Klettersteig befindet sich ca. eine Stunde von der Bergstation der Rofan-Seilbahn entfernt.

Karte Rofan Klettersteig, Achensee, Tirol
Karte Rofan Klettersteig, Achensee, Tirol

Schwierigkeit: Fünf Klettersteig-Passagen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden (A – D)

Panorama: herrliche Blicke Richtung Karwendel

Einkehrmöglichkeiten: Bergstation Rofanseilbahn (Erfurter Hütte, Maurizalm)
Anforderungen:
Der Aufstieg zum Fünf Gipfel-Klettersteig im Rofan kann mit der Rofanseilbahn erleichtert werden (ca. 17 Euro Berg- und Talfahrt, Ermäßigung für AV, ÖAV- Mitglieder). Wer zu Fuß zum Klettersteig im Rofan aufsteigen will, geht in ca. 1,5 Stunden bis zur Bergstation der Rofanseilbahn und der Erfurter Hütte auf ca. 1800m. Von hier geht es zu dem leichten Einstieg des Klettersteiges in ca. einer Stunde zur Haidachstellwand. Diese Passage ist auch für Kinder geeignet.Die vermutlich Beste Beschreibung des Steiges findet sich auf der Achensee.info Seite.

Der zweite Abschnitt zum Roßkopf ist einer der schwersten Stücke des Klettersteiges. Und BITTE: sobald man in die Nähe der Wand kommt einen Helm aufziehen und sich nicht zu lange am Einstieg aufhalten. Der Steig geht in direkter Linie über dem Einstieg nach oben und durch die Wandbeschaffenheit und Wegführung kommen immer wieder (teils größere) Steine nach unten gesegelt.
Nach meiner persönlichen Meinung ist die Routenführung in dieser Wand durch das viele lose Gestein etwas zweifelhaft. Aber hoffen wir mal, das nach 1-2 Jahren das lsoe Gestein weg ist und der Steig gefahrlos gegangen werden kann.

Der dritte Abschnitt führt über einen luftigen, eher waagerechten Einstieg zur Seekarlspitze. Die Schwierigkeit ist hier eher gering. Einzid der Einstieg kostet etwas Überwindung und wegen fehlender Fußtritt muss man hier am Fels auf Haftung gehen.

Danach kommt ein vierter Abschnitt, der nicht wirklich das Prädikat Klettersteig bekommen sollte, sondern eine relativ einfache Passage auf dem Weg zum letzten Klettersteig. Auf diesem letzten Steig wird der Hichiss, mit fast 2300 m der Höchste Gipfel im Rofan bestiegen. Der Hochiss, hier sind nochmal schwierige Passagen zu meistern.

Die Schwierigkeit der Steige ist von A – D klassifiziert. Entsprechende Ausrüstung schon wegen der Steinschlaggefahr unbedingt erforderlich.

Karten
Alpenvereinskarte Rofan
Kompass Rofangebirge / Karwendel

Auskunft
Tourismusverband Achensee www.achensee.info

Tourkarte & Beschreibung vom Achensee Tourismus
PDF-Download hier

GPS-Track:

Teile das mit anderen Alpin-Freunden:

Hexenwasser in Söll (Wilder Kaiser) – Familienwanderung

Sie suchen eine Familienwanderung am Wilden Kaiser? Dann sollten Sie sich unbedingt mal das Hexenwasser in Söll anschauen. Auch von München aus, ist man innerhalb 1,5 Stunden vor Ort in Söll am Wilden Kaiser.

Wo sich im Winter die Skifahrer in der SKiwelt austoben, entsteht jeden Sommer der Erlebnispark im Herzen der Tiroler Skiwelt. Durch die Anbindung mit der Gondel und den breiten Wanderwegen, können auch Familien mit kleinen Kindern hier eine gemütliche Zeit verbringen.

Echt zu empfehlen für Jung und Alt – Haben dort mit meinen ganzen Nichten + Familie einen erlebnisreichen Tag verbracht. Wer etwas mehr wandern mag, kann bis zur Hohen Salve aufsteigen. Diejenigen von Euch, die mit etwas weniger Kondition ausgestattet sind oder die Kinder können bis zum Gipfel mit der Bahn fahren. Gemeinsam dann wieder das Panorama genießen. Nicht nur das Panorama des Wildern Kaisers mit dem Ellmauer Halt ist herrlich, sondern auch die Gletscher der Hohen Tauern An schönen Tagen ist der Venediger und der Großklockner zu sehen. Auch sehr schön ist eine Fahrt mit der Standseilbahn von Ellmau. An der Bergstation der Bahn findet sich Elmi`s Zauberwelt (Ich muss sagen, auch für Erwachsene ist das super lustig).


Teile das mit anderen Alpin-Freunden:

Testbericht: Salewa Wildfire Gtx vs. Salomon PRO 3D ULTRA 2

Salewa Wildfire GTX
Salewa Wildfire GTX

Wer die Überschrift genau liest wird schnell feststellen, der Test ist etwas ungleich. Die Bezeichnung GTX beim Salomon habe ich nicht vergessen, sondern der Salomon ist einfach in der Nicht Gore-Tex Ausführung in meinem Bestand. Das hat auch einen sehr guten Grund, den der aufmerksame Leser schnell herausfinden wird.

Um vorzugreifen, bei Schuhen, Bergstiefeln und Skischuhen zählt der individuelle Fuß und dann das Einsatzgebiet (das bestätigen  auch die meisten Provisionsunabhängigen Fachverkäufer). Daher werde ich zur Passform nichts schreiben, da es eh hinfällig und bei jedem etwas anders sein wird. Konzentrieren wir uns also auf den Einsatzzweck:

1) Der Markt sagt über den Salewa Wildfire:  u.a. Multifunktionsschuh, Zustiegsschuh (Wasserdicht). Und hier sehe ich den Schuh auch sehr gut positioniert. Es wird das Goretex Material hervorgehoben, jedoch finde ich es macht den Schuh nur schwerer und die Sohle lässt hinsichtlich Griffigkeit bei Regen und Matsch Federn im Vergleich zum Salomon. Der Schuh ist Top bei Trockenen Bedigungen und kann auch auf Klettersteigen mit seine Haftung punkten.

2) Der Markt sagt über den Salomon 3D Ultra: u.a. Alleskönner, „vielseitigster Schuh am Markt“. Große Worte würde ich sagen. Gehen wir gleich auf den Vergleich der Sohlen beim Salewa und dem GTX ( Siehe Abbildung). Der Salomon ist eben doch mehr ein (Trail-)Runningschuh und macht daher auch bei der Sohle eine bessere Figur auf unterschiedlichen Untergründen und Bedingungen.

Salomon 3D XA
Salomon 3D XA

Salewa Wildfire GTX
Salewa Wildfire GTX

Salomon 3D XA
Salomon 3D XA

Sowohl der Salomon als auch der Salewa Wildfire haben ein hervorragendes Fußbett mit optimaler Dämpfung und beim Wildfire eine super Schnürung für die enge Passform bei Kletterpassagen oder anspruchsvollen Zustiegen. Den Salomon finde ich weniger als Zustiegsschuh geeignet, da er über die schnellverschlüsse doch etwas mehr Spielraum lässt und so auch im Gelände eher mal etwas weniger Halt bietet als der Salewa Konkurrent. Dämpfung ist bei beiden hervorragend und somit sind beide Modelle in Ihrem Preissegment absolut gerechtfertigt. Man bekommt viel Schuh für einen angemessenen Preis.

Fazit:Als Zustiegsschuh empfehle ich den Wildfire, für kurze Bergtouren ist der Salomon meines Erachtens besser geeignet (in GoreTex). Zudem lässt sich der Salomon vielseitiger einsetzen und ist so meine erste Wahl, wenn ich zwischen den Beiden Modellen entscheiden müsste. Auch Zustiege oder Klettersteige habe ich mit dem Salomon sicher gemeistert.

Teile das mit anderen Alpin-Freunden:

Birnhorn (2634m) – Anspruchsvolle Bergtour in den Leoganger Steinbergen

Ausgangspunkt: Leogang (Ortsteil Ullach)
Endpunkt: Leogang (Ortsteil Ullach)
Höhendifferenz: ca. 1700 hm
Gehzeiten: ca. 5 Stunden im Aufstieg, 4 Stunden im Abstieg
(ca. 3 Stunden bis zur Passauer Hütte. Danach ca. 2 Stunden bis zum Birnhorngipfel)
Alternativrouten: Nord- und Südanstieg zum Gipfel (unbedingt Hüttenwirt vorher fragen, besonders im Frühsommer!)
Verpflegung: selbst mitnehmen (schöne Bank am Gipfel), Empfehlenswert ist der hausgemachte Kuchen auf der Passauer Hütte.

Ausrüstung: normale Ausrüstung für Bergtouren, eventl. Klettersteigset (aber nur in der Nordroute ist eine Sicherung möglich)

Anforderungen: gute Kondition, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit unbedingt erforderlich inm Anstieg zum Birnhorn. Südanstieg: Kletterstellen I, ungesichert; Nordanstieg: Kletterstellen I, gesichert;

Besonderheiten: Badesachen mitnehmen. –> Der Hüttenwirt hat einen kleinen Pool vor der Hütte in dem sich erfrischt werden kann.

Kartenmaterial: Kompass: Berchtesgadener Alpen, Chiemgau (7,50 Euro bei Amazon)

Beschreibung der Wandertour zum Birnhorn:
Die nördlich von Leogang liegenden Leoganger Steinberge gehören zu der Gebirgsgruppe der nördlichen Kalkalpen. Interessant sind die zahlreichen Höhlen, welche die Felsformationen der Steinberge durchziehen. Bekannte benachbarte Gebirgsgruppen sind u.a. die Berchtesgadener Alpen mit dem Hochkönig im Osten und die Kitzbühler Alpen im Süden. Vom Parkplatz am Ausgangspunkt unserer Wanderung im Leoganger Ortsteil Ullach, kann man die 1000 hm höher liegende Passauer Hütte schon sehen. Allerdings sieht man auch den
steilen Aufstieg zur Hütte. 😉 Aber der Hunger und die Aussicht auf ein leckeres Abendessen auf der Passauer Hütte treibt uns an und so erreichen wir schon nach etwas über 2 Stunden die Hütte und unserer Schlafplatz. Der Gipfel des Birnhorns, unser Etapenziel für den nächsten Tag ist die meiste Aufstiegszeit unser Begleiter und weckt die Vorfreunde. Auf dem Weg zur Hütte kommt man an einem Holzstapel vorbei, bei dem jeder Wanderer angehalten ist, etwas Holz in seinem Rucksack bis zur Hütte mitzunehmen. Gesagt getan und die Rucksäcke mit Holz gefüllt – sehr zur Freude der netten Wirtsleute um Pächterin Heidi Steiner.

Birnhorn (2634m) – Anspruchsvolle Bergtour in den Leoganger Steinbergen weiterlesen
Teile das mit anderen Alpin-Freunden:

Berg-, Kletter- und Skitouren für klein und groß im Chiemgau, dem bayrischen Voralpenland und Tirol.