Schlagwort-Archiv: Rohntal

Rappenklammspitze (1835 m, ca. 900 hm) – einsame Bergtour im Karwendel

Toureninfo:
Startpunkt: Hinterriß (928 m)
Endpunkt: Hinterriß (928 m)
Dauer: ca. 4 Stunden

Einkehrmöglichkeiten: Hinterriß (unterwegs keine)
Anforderungen:
Wanderung zur Rappenspitze im KarwendelSchwierigkeit: Tour mit leichter Kletterei (I-II), Schwierigkeit durch brüchiges Karwendel-Gestein.
Ausrüstung: gute Schuhe, Wanderstöcke, entsprechende Kleidung , Verpflegung, ausreichend Wasser.

Beschreibung:
Ausgangspunkt ist der Wanderparkplatz in Hinterriß (Karwendel). Danach geht es auf einem Forstweg ca. 1 Stunde zu der wunderschön in dem gleichnamigen Hochtal gelegenen Rohntalalm. Hier kann man den gigantischen Ausblick auf die Östl. Karwendelspitze, den massiven Torkopf (auch eine schöne, aber auf den letzten Abschnitt anspruchsvolle Tour). Kurz vor der Rohntalalm geht es rechts ab Richtung Rappenspitze. Wir folgen ca. 5 Minuten einem Fahrweg bis zu einer Hütte, danach geht es über einen Wanderpfad weiter. Ein klein wenig Orientierungssinn ist erforderlich, da der Weg nicht markiert ist und manchmal nicht sofort als Weg zu erkennen ist.

Nach einer weiteren Stunde erreichen wir einen Almboden, von dem aus die schrofe Rappenklammspitze sehr schön zu sehen ist. Danach geht es durch ein Latschenfeld links um die Rappenklammspitze herum (der Steig geht auf der Rückseite nach oben zum Gipfel). Wir genießen den schönen Blick auf die Karwendelspitzen bevor wir dann aus dem Latschenfeld herauskommen und vor der felsigen Spitze stehen. Unsere Rücksäcke lassen wir vorsichthalber auf den letzten Hundert Metern zurück, um mehr Bewegungsfreiheit zu haben. Vorsicht: die letzten Meter sind die anspruchsvollen Meter auf der Tour und erfordern etwas Kletterei und einiges an Vorsicht da das Gestein ziemlich brüchig ist.

Gipfel der Rappenspitze im Karwendel
Gipfel der Rappenspitze im Karwendel
Ausblick aufs Karwendel
Ausblick aufs Karwendel

Am Gipfel angekommen bietet sich ein herrlicher Blick Richtung Wörner und bspw. Soiernspitze. Der Rückweg erfolgt auf dem gleichen Weg mit grandiosem Blick auf da wilde Karwendel. Bewirtschaftete Almen gibt es leider nicht auf dem Weg, aber es finden sich herrliche Plätze eine Rast einzulegen und etwas zu essen. Ansonsten kann man nach der Tour am Ziel in Hinterriß bspw. in der Post einkehren und sich stärken.

Variationen:
Über einen kleinen Pfad unterhalb der Rappenklammspitze kann man auf einem Kamm entlang zum Wechselkopf weitergehen (ca. 1 Stunde hin und retour)

Teile das mit anderen Alpin-Freunden: