Schlagwort-Archiv: Silvretta

Skitouren rund um die Heidelberger Hütte (Silvretta, Österreich)

Zusammenfassung: Skitouren, Heidelberger Hütte:

Anfang März waren wir 4 Tage auf der Heidelberger Hütte um ein paar schöne Skitouren zu gehen und wichtig – zu entspannen. In Ischgl haben wir uns den Luxus gegönnt und haben eine Reisetasche mit Gepäck bei dem Gepäcktransport der Heidelberger Hütte abgegeben. Dieser verkehrt zweimal täglich (ca. 9.30 Uhr und 17.00 Uhr) zwischen Ischgl und der Heidelberger Hütte. Wer keine Lust hat, den Aufstieg zur Hütte zu machen, kann sich mit dem Skidoo zur Hütte bringen lassen. Soweit wollten wir aber nicht die bequemlichkeit siegen lassen und sind natürlich mit den Ski zur Hütte aufgestiegen. Dazu haben wir nicht den klassischen Weg genommen, sondern sind über ein Seitental zur Hütte aufgestiegen. Da dieses Tal nicht offiziel als Tour geführt wird, will ich es an dieser Stelle auch nicht näher beschreiben. Schließlich soll es weiter ein einsames Tal bleiben und dem Trubel von Ischgl aussen lassen.

Skitour "der unaussprechliche"
Skitour "der unaussprechliche"

Strahlenden Sonnenschein und frühlingshafte Temperaturen hatten wir uns für den ersten Hüttentag vorgenommen. Dichter Nebel, Schneetreiben und kalte, stürmische Temperaturen haben uns erwartet. Ganz überraschend war das nicht, aber man hofft ja immer noch 😉 Also haben wir eine einfache Tour für den ersten Tag gewählt und haben uns zur Breiten Krone hochgekämpft. Der stürmische Wind und das Schneetreiben haben es wirklich zum Kampf werden lassen. Die Abfahrt vom Kronenjoch war dann etwas, was man klassischen Stemmschwung nennt. Elegant war es nicht, aber man ist zumindest unten angekommen.

Der Nachmittag war dann deutlich besser und nach einem Hütteneinkehrschwung haben wir eine zweite Tour in Angriff genommen. Der “unaussprechliche” war unser Ziel für diesen Nachmittag. (Kann sich jemand denken, um welchen berg es geht?). Nach zwei Stunden Aufstieg wurden wir belohnt, indem die dicke Nebelsuppe sich gelichtet hat und ein traumhaftes Panorama eröffnet hat. So langsam wurde der Harschdeckel auch immer tragfähiger. Es ging eindeutig in die richtige Richtung. So hat sich die Vorfreunde auf den nächsten Tag in der abendlichen Tourenplanung verwirklicht (natürlich in geselliger Runde mit anderen “Leidensgenossen”). … weiter nach einer kleinen Pause.

Teile das mit anderen Alpin-Freunden:

Klettersteig SILVAPARK zur Ballunspitze (2671m) in Galtür (Paznaun)

Ballunspitze Galtür
Ballunspitze Galtür

Als Klettersteigbegeisterter Bergsteiger sollte man unbedingt einen Abstecher auf die Ballunspitze in Galtür einplanen, wenn man im Paznaun Urlaub macht. Auch vom Montafon kann man über die Bühlerhöhe schnell vom Montafon in Galtür sein (allerdings Maut beachten). Der Ausgangspunkt des Klettersteiges befindet sich unweit der Bergstation der Birkhahnbahn (Galtür). Wir sind allerdings von Galtür mit dem Auto Richtung Kopsee / Zeinisjoch gefahren. Auf halber Strecke zum Kopsee, geht links ein geschotterter Fahrweg Richtung Faulbrunnalpe ab. Hier parken wir und steigen die 200 hm zur Bergstation auf. Ab hier ist der Klettersteig gut ausgeschildert und einfach zu finden. Wegen Steinschlaggefahr war der normale Zustieg allerdings gesperrt, weshalb wir ein wenig “umgeleitet” wurden, aber dennoch wohlbehalten den Fuß des Steiges erreicht haben.Klettersteig Silvapark - Galtür

Der Einstieg selbst befindet sich auf knapp 2300 m und beginnt gleich mit einer steilen Rampe. So ist auch das aufwärmen kein Problem, auch wenn der Einstieg meist im Schatten liegt. Neben dem Einstieg finde ich 2-3 Überhängende Stellen als besonders herausfordernd. Besonders eine Stelle ist durch die Seilführung etwas abenteuerlich zu klettern. Jederzeit bietet sich ein toller Tiefblick, durch die teilweise recht ausgesetzte Steigführung. In der Mitte des Klettersteiges findet sich ein guter Platz (kleines Plateau) für eine kurze Verschnaufpause, bevor es in den zweiten Teil des Steiges weitergeht. Danach wird es an einer steilen Wand dann auch gleich wieder fordernder, bevor es eher unschwierig (Ausnahme: Überhänge, siehe Topo) weiter zum Gipfel der Ballunspitze geht. Kurz vor dem Gipfel ist nochmal volle Konzentration gefordert, um die steile Schlusswand sicher zu meistern. Am Gipfel werdet ihr von dem Panorama begeistert sein. Da die Ballunspitze relativ frei zwischen den umliegenden Berggipfeln liegt, bietet sich ein traumhafter Blick auf die Gletscherbedeckte Silvrettagruppe mit dem Piz Buin, der Dreiländerspitze und dem hohen Rad, sowie dem Paznauntal im Norden. Kopsee und Silvrettastausee (Bielerhöhe) sind ebenfalls gut zu erkennen.

Rampe am Einstieg, Klettersteig
Rampe am Einstieg, Klettersteig

Der Abstieg geht vom Gipfel in nordwestlicher Richtung, nach einer kurzen Klettersteigpassage auf einem teilweise mit Handgriffen Steig bergab. So erreicht man nach ca. 1,5 Stunden die Bergstation des Skiliftes. Insgesamt sollte man für diese Tour 4-5 Stunden Zeit einrechnen. In der Bröschüre der Bergbahnen Galtür wird eine Aufstiegszeit von ca. 2 Stunden genannt. (+ 30 Minuten Zustieg).

Bemerkung der Bergbahnen:Bei Nässe ist der Klettersteig und der Abstieg sehr heikel!

Topo:

Topo: Klettersteig Silvapark
Topo: Klettersteig Silvapark

Schwierigkeit: B / C (wenige D Stellen)

Bergführer: Bergführerbüro Galtür: + 43 / 5443 / 8565

Teile das mit anderen Alpin-Freunden: